Yoga für Anfänger: So beginnst du deine Yoga Praxis

Die Frage, die mir mit Abstand am meisten gestellt wird, ist jene nach dem Start in eine Yogapraxis. Heute möchte ich genau diese Frage beantworten und meine liebsten Tipps, Tricks und Übungen zum Einstieg ins Yoga mit euch teilen.

Die meisten Menschen denken, um Yoga zu praktizieren, müssen sie bereits flexibel und gelenkig sein. Das stimmt jedoch nicht und ist wahrscheinlich bedingt durch die Super-Yogi Fotos, die man immer wieder auf Instagram und co. sieht. JEDER kann Yoga machen. Es ist sogar eine der wenigen Sportarten, die wirklich inklusiv und offen sind. Egal ob du sehr sportlich oder gar nicht bist, im Yoga wird jeder auf seine Art gefördert und gerade wenn du noch nicht sehr beweglich bist, kannst du von Yoga sehr gut profitieren. Denn im Yoga lernen wir uns mit unserer Atmung und unserem Körper zu verbinden. Wir lernen auf unseren ganz individuellen Körper zu hören, mental und physisch auf der eigenen Matte zu bleiben und uns mit niemanden außer uns selbst zu vergleichen.

Wie fange ich am besten mit Yoga an?

Diese Frage, so banal sie auch klingt, ist gar nicht so einfach zu beantworten. Wir sind alle unterschiedlich und haben unterschiedliche Bedürfnisse und Vorstellungen. Was wir jedoch alle gemeinsam machen können, ist einfach anfangen und ausprobieren. Ich selbst habe mit Yoga Videos auf Youtube begonnen und mich erst nach 2 Jahren semi-regelmäßiger Praxis in ein Studio getraut. Ich kenne jedoch viele Yoga Liebhaber, die einfach ins kalte Wasser gesprungen sind und sich bei der ersten Studio-Stunde Hals über Kopf verliebt haben.

Yoga ist so viel mehr als nur Dehnen und runterkommen. Deine Yogapraxis kann auch fordernd, stärkend und absolut schweißtreibend sein. Bei uns in Österreich und Deutschland sind Vinyasa-Style Yoga Klassen am meisten verbreitet. Diese Praxis ist sehr aktiv, man fließt im Rhythmus der Atmung durch die einzelnen Posen/Asanas. Es gibt jedoch auch andere Yoga Style. Bei der großen Auswahl findet bestimmt jeder eine Art, die für ihn genau richtig ist:

  • Yin Yoga: Eine sehr entspannende Yoga Praxis, die die tiefliegenden Schichten unserer Muskulatur und Faszien trainiert.
  • Bikram Yoga: Ein Yoga Stil bei dem man in einem 40 Grad heißen Raum trainiert.  
  • Ashtanga Yoga: Ein sehr disziplinierter Yoga Stil, der die tiefliegende Muskulatur trainiert, stärkt und auch mental sehr herausfordernd ist.

Yoga Online Videos oder Besuch im Studio?

Grundsätzlich würde ich jedem ans Herz legen, einmal eine Stunde in einem Studio zu besuchen. Hier hat man einen erfahrenen Yoga Lehrer vor Ort, der einem Alignment/Verbesserungen zeigen und hilfreiche Tipps geben kann, um Verletzungen zu vermeiden und die Yogapraxis sicherer zu gestalten. Das fällt im Moment ja aufgrund der Schließung der Fitness/Yoga Studios leider weg. Mein Tipp für zu Hause: Film deine Yogapraxis doch mal mit. Mach Fotos von dir in den jeweiligen Posen und vergleiche sie grob mit dem, was Lehrer Online vorzeigen. Beachte dabei, dass jeder Körper unterschiedlich ist und die Asanas bei niemanden 1:1 gleich aussehen sollen/können. Das Vergleichen deiner Fotos Videos gibt dir jedoch einen guten Einblick in deine Ausführung.

Du kannst dir auch Einzelstunden bei Yoga Lehrern via Zoom nehmen und so deine Haltungen korrigieren lassen. Meine liebsten Yoga Studios bieten im Moment auch Yoga Klassen an. Um ein Studio zu finden, in dem ich mich wohl fühle, habe ich jeweils die Probestunden bei allen Studios in meiner Nähe gemacht und bin dann dort geblieben, wo es für mich am besten gepasst hat. Das Gute: Du kannst hier auch rein schnuppern, wenn du nicht aus dem Ort kommst, in dem sich das Studio befindet.

Yoga Videos und Challenges auf YouTube und co.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Yoga-Challenges. Sie sind meiner Meinung nach ein toller Start in die Yogapraxis, da man hier einfach frei ohne Erwartungen in der Sicherheit des eigenen Zuhauses rein schnuppern kann. Meine ersten Yoga Stunden habe ich mit „Yoga with Adriene“ auf YouTube gemacht, auch Mady Morrison als deutschsprachige Yoga Lehrerin kann ich sehr empfehlen. Diverse online Plattformen bieten auch Yoga-Anfänger Kurse an, die ich euch sehr ans Herz legen kann. Auch von mir findet ihr auf Youtube ein entspannendes Yoga Stretching Video zum Mitmachen.

Mein 3 Wochen Yoga Anfänger Kurs

Da dieses Thema von euch so oft angefragt wurde und auch bei meinen Yoga Stunden immer zum Gespräch wurde, habe ich mich dazu entschlossen, einen eigenen 3 Wochen Kurs für Yoga Anfänger zu gestalten. Du wolltest schon immer Yoga ausprobieren, aber bist dir bei der riesigen Auswahl nicht sicher, wo du beginnen solltest? Meine 3 Wochen Yoga Challenge hilft dir dabei, deine ersten Yogaschritte sicher und nachhaltig zu setzen. In 10 Videos lernst du alle Basic Asanas von Beginn an und übst diese ausführlich, bevor wir sie gemeinsam in kleine Vinyasa-Flows integrieren und unsere Yogapraxis aufbauen. Mit dem Kurs bekommst du Zugang zu meinem eigenen kleinen Online Yoga Studio und bekommst dort auch nach den 21 Tagen noch regelmäßig neue Yoga-Videos, Yoga Flows und gemeinsame Live Stunden.

21 Day Beginner Yoga Challenge – Wie ist der Kurs aufgebaut?

Der Kurs startet offiziell am Montag, den 11. Januar 2021. Du bekommst innerhalb von drei Wochen jede Woche zwei Videos und ein Bonus-Video, welches du je nach Belieben machen kannst. Du arbeitest den Kurs in deinem eigenen Tempo ab und kannst die Einheiten je nach Belieben absolvieren. Wir beginnen dabei wirklich bei den Basics und besprechen die einzelnen sitzenden und stehenden Asanas, bevor wir uns den Krieger-Posen und Sonnengrüßen widmen. Du brauchst also keinerlei Vorwissen und auch kein Yoga Zubehör, außer einer Matte/weichen Unterlage und gemütlicher Kleidung.

  • Die Videos in Woche 1 sind jeweils 20 Minuten lang.
  • In Woche 2 gibt es 30 Minuten zum Üben.
  • In Woche 3 wird es ein wenig herausfordernder bei 40-45 min Vinyasa Flows.

HIER GEHT’S ZUM YOGA KURS

Goodie für meine Blog Leser: Mit dem Code KERSTIN20 spart ihr euch direkt -20% auf die Buchung des Kurses.